Güstrower SC 09 – FUSSBALL


20.04.2019 | B1-Junioren: GSC - FC Schönberg 3:2 (1:1) PDF Drucken E-Mail

Revanche geglückt
In der Hinrunde nach schwachem Auftritt in Schönberg noch arg unter die Räder gekommen, wollte man auf heimischem Geläuf gegen die punktgleichen Gäste am Ostersamstag alles besser machen. Wer im Jahnstadion erschienen war, sollte sein Kommen überhaupt nicht bereuen. Es wurde ein rassiges und spannendes Spiel was mit hohem Einsatz verbunden war, gleich sieben gelbe Karten sprechen eine deutliche Sprache. Es trafen zwei gleichstarke Mannschaften aufeinander, die sich nichts schenkten und voll auf Sieg spielten.
In der ersten Hälfte noch ausgeglichen, ging der GSC zum wiederholten Mal sehr fahrlässig mit seinen Chancen um. Allein Hakim Noori hätte sich in diesem Falle für seinen couragierten Auftritt belohnen müssen. Leider traf er unter Gegnerdruck aber nur die Latte. So kam was kommen musste, nach eigenem Eckball war es ein lang geschlagener Ball auf den schnellsten Gästespieler, der gleich drei Güstrower Abwehrspieler alt aussehen und auch noch den Torwart aussteigen ließ und zu diesem Zeitpunkt unverdienten Führung einschieben konnte.
Glücklicherweise verfiel der GSC danach nicht in Schockstarre, musste eben statt der erhofften Führung nunmehr auf den Ausgleich spielen. Nachdem einige vielversprechende Freistöße an der Strafraumgrenze eher schwach getreten worden sind, entsprang der völlig verdiente Ausgleich einer Familien Co-Produktion. Vincent Warnick hatte von der rechten Seite einen Freistoß getreten, den Florian Warnick wuchtig in die Maschen köpfen konnte.
Es gab sicherlich keine zwei Meinungen, dass dieses mehr als gerecht anzusehen war.

In der zweiten Halbzeit wurden die Aktionen des GSC noch zwingender, die Überlegenheit und der Druck auf Seiten des Gastgebers wurden deutlich sichtbar. Vor allem das Mittelfeld übernahm die Kontrolle und trug entscheidend dazu bei, dass der Spielaufbau und die Angriffe kontrolliert vorgetragen werden konnten. Dabei stach Mitja Thormann mit einem sehenswerten Auftritt heraus, er war einfach überall zu finden. Seine Dribblings und Pässe waren der entscheidende Unterschied an diesem Tag. Dabei konnte er sich auf seine beiden Mitspieler Tim-Ole Waßmann und Nik Schuller verlassen, die ihm den Rücken jederzeit frei hielten  und vor allem im zweiten Durchgang auch eine klasse Partie ablieferten. Vincent Warnick konnte sich dann doch noch belohnen, als er klug nachsetzte  und einen unzureichend geklärten Ball versenken konnte und die damit Führung regelrecht erzwungen hatte.
Nik Schuller rundete seinen Auftritt selbst ab, als er aus spitzem Winkel ebenfalls einschieben konnte. Einziger Wermutstropfen an diesem Tag war der Umstand, dass man einen eigentlich geschlagenen Gegner noch einmal Hoffnung schöpfen ließ und zurück ins Spiel brachte. Fast die Kopie des ersten Treffers, hatte man den schnellen Gästestürmer völlig aus den Augen verloren und unzureichend geklärt hatte, als dieser sein zweites Tor erzielen konnte. Trotzdem ließ man nichts mehr anbrennen und den völlig verdienten Sieg über die Runden.

Der GSC: Paul-Martin Schulz, Tristan Otte, Florian Warnick, Nils Deffge, Henning Krüger (Leon Toni), Maximilian Malchow (Shabir Jamshedi),  Vincent Warnick (Paul Bukowski), Mitja Thormann, Hakim Noori (Maximilian Schenkluhn)

Ingolf Schwartz