Güstrower SC 09 – FUSSBALL


30.03.2019 | A-Junioren: GSC - TSV 1860 Stralsund 5:0 (2:0) PDF Drucken E-Mail

Erhofften Sieg eingefahren
Nach einem Unentschieden und zwei Niederlagen wollten die A-Junioren des Güstrower SC im Kampf um den Verbleib in der Verbandsliga gegen den TSV 1860 Stralsund den ersten Sieg in der Rückrunde einfahren. Mit einem 5:0 gegen die Stralsunder ist dieses Vorhaben gelungen. Die Gäste aus Stralsund begangen die Partie ohne langes Abtasten. Den Güstrower Spielaufbau störten sie bereits tief in der deren Hälfte, was zunächst auch für Unruhe bei den Gastgebern sorgte. Dieses hohe Pressen eröffnete jedoch die Möglichkeit, mit langen Bällen hinter die Abwehr der Stralsunder zu gelangen. In der 15. Minute schickte Philipp Möller Luca Frehse mit einem langen Pass auf die Reise, dieser nutzte einen Stellungsfehler des Stralsunder Torhüters und brachte des GSC in Führung. Bei Ballverlusten der Güstrower im Angriff versuchten auch die Stralsunder mit langen Bällen zum Torerfolg zu kommen. Die Abwehr des GSC stellte sich nach kurzer Zeit darauf ein und konnte zunächst alle Angriffsversuche erfolgreich abwehren. Nachdem Florian Hagen in der 33. Minute im Strafraum der Stralsunder zu Fall gebracht wurde, verwandelte Luca Frehse den fälligen Strafstoß sicher. Im Anschluss gerieten die Güstrower völlig von der Rolle. Der TSV erspielte sich zahlreiche Torchancen und es war u.a. Nino Winter im Güstrower Tor zu verdanken, dass es ohne Gegentreffer in die Kabine ging.

Nach dem Seitenwechsel zeigten beiden Mannschaften, dass sie Tore erzielen wollten. Die Gäste störten wieder früh und der GSC nutzte dies für schnelle Bälle in die Tiefe. Kurz nach dem Wiederanpfiff scheiterte dabei Moritz Bregulla am Stralsunder Torhüter. In der 56. Minute kam der Spieler dann jedoch zu seinem Torerfolg, nachdem er mustergültig von Luca Frehse bedient wurde und den Ball nur noch über die Linie befördern musste. Die Stralsunder steckten trotz der nun deutlichen Führung nicht auf, weiter bemühten sie sich darum, durch das Zentrum zum Torerfolg zu kommen. Die nun wieder aufmerksame Abwehr der Güstrower verhinderte dies ein um das andere Mal. Nach einem langen Abschlag vom Güstrower Torhüter spekulierte Luca Frehse auf einen Fehler der Gästeabwehr bei der Ballannahme, eroberte den Ball und überwand den Torhüter zu seinem dritten Treffer. Den letzten Treffer erzielte dann wieder  Moritz Bregulla, nachdem er wiederum von Luca Frehse den Ball serviert bekommen hatte.

Für Güstrow spielten: Winter, Bennöhr, Writschan, Möller, Mazarin, L. Frehse, D. Frehse (46. Telay), Noori (72. Geltmeier), Ruschke, Hagen, Bregulla

Thomas Wolter