Güstrower SC 09 – FUSSBALL


10.03.2019 | C1-Junioren: Rostocker FC - GSC 3:1 (1:0) PDF Drucken E-Mail

Spielweise und Kampf nicht belohnt

Schon am Freitagabend sah man im Testspiel gegen den Schweriner SC einen stark verbesserten GSC. Das Ergebnis war dabei Nebensache. Dieser Schwung sollte in den Punktspielbetrieb übernommen werden. Couragiert und engagiert präsentierte sich der GSC beim Auswärtsspiel in Rostock. Der RFC wirkte in der Anfangsphase sichtlich überrascht und brauchte ein paar Minuten, um in das Spiel hineinzukommen. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem die Hausherren kleinere Vorteile bei dem überhaupt gut zu spielenden Kunstrasen hatten. In einer Druckphase der Hausherren unterlief ein Defensivfehler und schon geriet der GSC unnötig ins Hintertreffen. Der GSC bewies Moral und spielte weiter sein Spiel und kam zu einigen Möglichkeiten. Die klarste Chance vergab Robin Vetter, als er alleine vor dem Torwart auftauchend zum Torschuss kam. Der Ball verfehlte nur knapp das Tor. Die Anfangsphase nach dem Seitenwechsel gehörte wiederum dem GSC. Leider versäumte man, noch druckvoller in den Strafraum zu gelangen und den Torabschluss zu erzwingen. Urplötzlich und doch verdient fiel der Ausgleichstreffer. Ein langer Ball von Jonas Bunte unterschätzte der Keeper und der Ball landete im Tor. Viel Freude an diesem Treffer hatte der GSC nicht. Ein Abstimmungsproblem zwischen zwei GSC-Spielern in der eigenen Hälfte nutzte der RFC und konterte zur erneuten Führung. Der GSC bemühte sich um den doch höchst verdienten Ausgleichstreffer. Etwas Umständlich und ohne Glück im Abschluss blieb der Treffer verwehrt. Der GSC öffnete sich in den Schlussminuten, um doch den Treffer zu erzwingen. Die sich bietenden Räume nutzte der RFC und markierte in der Schlussminute das Endergebnis.

Es bleibt zu hoffen/wünschen, dass der GSC weiter so engagiert in den kommenden Spielen auftritt.

Kader: Aaron Bohn, Tristan Mischke, Jonas Bunte, Franz Hagemoser, Julius Totzek, Tjalf Schmidt, Johann Gerstenberger, Tom Hertel, Mathis Bradatsch, Louis Dräger, Robin Vetter - Moritz Gerotzky, Richard Rädke, Friedrich Rädke