Güstrower SC 09 – FUSSBALL


17.11.2018 | A-Junioren: Greifswalder FC - GSC 4:2 (0:0) PDF Drucken E-Mail

Bittere Niederlage
Mit den besten Vorsätzen machten sich die A-Junioren des GSC 09 auf den Weg nach Greifswald. Gegen den Tabellenzweiten und dortigen FC wollte man möglichst punkten, um in der Tabelle nach oben zu klettern. In der ersten Hälfte zeigte sich ein ausgeglichenes Spiel, dass zunächst zwischen den Strafräumen stattfand. Der GSC störte früh und verhinderte so einen kontrollierten Spielaufbau. Zum Ende des ersten Durchganges gab es dann auf beiden Seiten erste Torchancen, so verfehlte ein Lupfer von Niklas Köster das gegnerische Tor nur knapp.

Da die Taktik bislang aufging, begann der GSC auch in der zweiten Hälfte, den Gegner früh zu attackieren. Bei einem Dribbling eines Greifswalders in der 51. Minute auf Höhe des Strafraumes wurde dieser nicht energisch genug gestört und konnte aus der Distanz abziehen und brachte die Gastgeber in Führung. Bereits sieben Minuten später erhöhte Greifswald auf 2:0. Die rechte Abwehrseite der Güstrower konnte eine scharfe Hereingabe in den Strafraum nicht verhindern und ein Greifswalder Spieler brachte den Ball über die Torlinie. Der GSC steckte nicht auf und bemühte sich selber, um Torerfolg zu kommen. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff über die eigene rechte Seite setzte sich Philipp Möller im Strafraum durch und erzielte in der 63. Minute den Anschlusstreffer. In der 68. Minute wurde durch die Güstrower Abwehr erneut zu zögerlich verteidigt und ein satter Distanzschuss schlug im eigenen Gehäuse ein. Zwei Minuten später stand es dann bereits 4:1 für die Gastgeber. Bei einem eigenen Einwurf tief in des Gegners Hälfte ging der Ball verloren und der Konter der Hausherren für zum vierten Treffer. Die Barlachstädter übernahmen fortan immer mehr die Initiative und trugen das Spiel in des Gegners Hälfte. Zunächst wurde das Aufbäumen nicht belohnte, ein Distanzschuss von Niklas Köster ging nur an die Latte. In der 84. Minute zog dann Florian Hagen von der linken Seite ab und überraschte den Greifswalder Keeper mit seinem Schuss. Die Güstrower drängten in den letzten Minuten die Gastgeber immer tiefer in deren Hälfte und schafften es jedoch nicht mehr, weitere Treffer zu erzielen.

Für Güstrow spielten: Tetzlaff, Gudzinski (65. Noori), Writschan, Mazarin, Bennöhr, Buchholz, Frehse, Möller, Müller (74. Geltmeier), Hagen, Köster

Thomas Wolter