Güstrower SC 09 – FUSSBALL


08.09.2018 | D1-Junioren: FC Förderkader RS - GSC 3:1 (2:1) PDF Drucken E-Mail

Unglückliche Niederlage der D1 gegen Förderkader Rene Schneider
Am vergangenen Samstag stand für die D1 des GSC mit einem Auswärtsspiel beim Förderkader Rene Schneider der dritte Spieltag der Verbandsliga auf dem Programm. Die Güstrower mussten auf ihren Stammtorwart Frederik Köpp verzichten. Ersatzmann Colin Rybacki zeigte über die gesamte Distanz ein gutes Spiel und erwies sich als würdiger Vertreter.

Von Anfang an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem die Rostocker gleich zu Beginn zu pressen versuchten, um die Güstrower unter Druck zu setzen. Die Gäste ließen sich dadurch aber nicht wirklich beeindrucken und kamen mit ihrer ersten gefährlichen Aktion in der 7. Spielminute durch einen schönen Treffer von Mathis Bradatsch zum zu diesem Zeitpunkt etwas überraschenden 1:0. Leider blieb dieser Spielstand nicht von langer Dauer, denn die Kicker von Förderkader drehten das Spiel durch zwei Treffer in der 10. und 13. Minute. Auch davon zeigten sich die Güstrower unbeeindruckt und machten bis zur Pause ein ganz starkes Spiel, in dem sie sowohl kämpferisch und spielerisch zu überzeugen wussten als auch einige sehr gute Torchancen kreierten. Aber die Verwertung der Chancen gehört eben auch dazu und die Treffsicherheit war wie bereits in der vergangenen Saison und im ersten Ligaspiel dieser Spielzeit die Achillesverse, der wunde Punkt der Güstrower Mannschaft. Es gelangen wirklich tolle Kombinationen, aber vor dem Tor war dann „die Luft raus“. Auch ein 2:1 Überzahlspiel von Finn Schulz und Mathis Bradatsch gegen nur einen Verteidiger blieb ohne Erfolg und gleich mehrere Freistöße von der Strafraumgrenze, also aus ganz aussichtsreicher Position, konnten nicht verwertet werden. Ebenso brotlos blieb ein wirklich schön anzuschauendes, dynamisches Dribbling von Georg Strauß über den gesamten Platz bis zum gegnerischen Strafraum.

In der zweiten Halbzeit setzte sich die Überlegenheit der Güstrower fort. Der Ausgleich lag förmlich „in der Luft“ und schien nur eine Frage der Zeit zu sein. Aber auch in dieser Phase gelang kein Treffer, was weniger an der Rostocker Abwehr lag als vielmehr daran, dass die GSC-Kicker vor dem Tor nicht abgezockt genug agierten. So kam es wie es kommen musste: In der 45. Minute gelang Förderkader mit einem der wenigen Entlastungsangriffe der Treffer zum 3:1. Danach verpuffte das Spiel der Gäste, die zunehmend unstrukturierter und harmloser wurden.

Insgesamt war deutlich mehr drin und ein Unentschieden wäre gemessen an den Spielanteilen mehr als verdient gewesen. So steht unter dem Strich die dritte Niederlage zu Buche. Bereits im ersten Saisonspiel, das gegen Stralsund mit 3:4 verloren wurde, konnten zuhauf klarste Torchancen, die eigentlich für einen Sieg in zweistelliger Höhe gereicht hätten, nicht genutzt werden.

Colin Rybacki, Lukas Hoffmann, Erik Mokosch, Georg Strauß, Til Bresemann, Franz Wenck, Mathis Bradatsch (1), Finn Schulz – Phil Teichert, Eric Lingies

Nikolas Brozio