Güstrower SC 09 – FUSSBALL


08.09.2018 | B1-Junioren: GSC - 1. FC Neubrandenburg 1:2 (1:1) PDF Drucken E-Mail

Unentschieden wäre drin gewesen
Nach dem zuletzt recht ansehnlichen Spiel gegen den RFC tat sich der GSC im überhaupt ersten Heimspiel auf dem heimatlichen Rasenplatz unerklärlich schwer und wollte so gar nicht in die Begegnung kommen. Das GSC Spiel war vor allem im Spielaufbau fehlerbehaftet, die Bälle einfach zu wenig fest gemacht, man hechelte anfangs nur hinterher.
Glücklicherweise wurden die ersten 15 min schadlos überstanden, bevor es dem Gastgeber gelang endlich auch eigene Chancen zu kreieren. Die Bälle wurden endlich konsequent und vor allem schnell gespielt, die Pässe kamen an. Es wurde aufgezeigt, wo die Neubrandenburger verwundbar waren. Immer dann, wenn die Bälle schnell in die Spitze gespielt und die Lücken gesucht wurden, brannte es lichterloh. Die erst Großchance konnte Mitja Thormann leider nicht nutzen, sein überlegter Heber ging leider nur an die Latte, Leon Toni wurde nach knapper Abseitsposition zurückgepfiffen. Nunmehr entsprechend gewarnt, wurden die Gäste auch in der Abwehr zupackender und konsequenter, verbunden mit einer leichten Feldüberlegenheit. Diese nutzen sie dann auch zur Führung, nachdem der Spielaufbau des GSC zu überhastet vorgetragen worden ist, ein großes Manko an diesem Tag.    
Zumindest die Einstellung stimmte und dieser ist es zuzurechnen, dass kurz darauf der Ausgleich gelang. Hier wurde nochmals offengelegt, wie den Gästen an diesem Tag beizukommen war. Maximilian Malchow, seine Schnelligkeitsvorteile einsetzten, hatte sich in den Strafraum bis zur Grundlinie gedribbelt, hier den Gegenspieler nochmals verladen und den Ball nach innen gespielt. Hier stand Mitja Thormann zwar goldrichtig, konnte den Torwart nur anschießen, dessen Abpraller Vincent Warnick wuchtig in die Maschen drosch. Jetzt wurde es eine Begegnung auf Augenhöhe, beide Mannschaften schenkten sich nichts.

Dieses sollte auch in der zweiten Halbzeit so ein, wer das Tor macht, würde vermutlich als Sieger vom Platz gehen. Dieses glücklichere Ende konnten leider die Neubrandenburger für sich verbuchen. Nach sehenswerten Kombinationen durch das Angriffszentrum, die GSC Abwehr war leider immer einen Schritt zu weit weg, gelang die erneute Führung. Der Treffer zeigte leider Wirkung, die Angriffsbemühungen des GSC verflachten nunmehr in Einzelaktionen und wurden nicht mehr bis zum Ende ausgespielt. Diese eine Chance zum Ausgleich sollte dann aber doch noch kommen. Leider schaffte es Paul Bukowski nicht, allein auf den gegnerischen Torwart zulaufend, diesen auch zu bezwingen. Den Ball, genau auf diesen geschossen, wurde im letzten Augenblick leider doch noch über die Latte gelenkt. So waren die Gäste am Ende die glücklichen Sieger, ein Unentschieden wäre in jedem Fall gerecht und drin gewesen.

Der GSC: Paul-Martin Schulz, Lukas Schulz (Florian Warnick), Nils Deffge, Tristan Otte, Henning Krüger, Maximilian Malchow (Marvin Nehls), Nik Schuller, Tim-Ole Waßmann, Mitja Thormann, Vincent Warnick (Shabir Jamshedi), Leon Toni (Paul Bukowski).

Ingolf Schwartz