Güstrower SC 09 – FUSSBALL


02.09.2018 | B1-Junioren: Rostocker FC - GSC 1:2 (1:1) PDF Drucken E-Mail

Verdienter Auswärtssieg
Nachdem der Heimauftritt noch völlig daneben ging, konnte sich der Güstrower SC bei seinem Auswärtssieg bei einem alten Rivalen für einen couragierten Auftritt selbst belohnen. Beide Mannschaften kennen sich aus vielen Begegnung im C Bereich war man in Rostock noch regelrecht versenkt worden. Für beide Mannschaften mit einem Großteil des jüngeren Jahrgangs antretend, wurde es zu einer Begegnung auf Augenhöhe.
Man schenkte sich nichts, das gesamte Spiel war von einem hohen läuferischen Einsatz geprägt, rassige Zweikämpfte hüben und drüben. Der GSC hatte eine leichte Feldüberlegenheit, konnte hieraus aber leider kein Kapital schlagen. Mitja Thormann schaffte es in dieser Phase leider nicht, den gegnerischen Torwart zu bezwingen, als er gleich in zwei Fällen völlig frei vor diesem auftauchte. Das er mehr der Vorbereiter ist, sollte sich in einer weiteren Szene zeigen. Er hatte sich mustergültig in den gegnerischen Strafraum gedribbelt, den Ball mustergültig nach hinten abgelegt, wo Leon Toni zu aller Erleichterung den ersten Saisontreffer für seine Farben erzielen konnte.  Im ersten Saisonspiel noch ohne Glück agierend, machte er nun alles besser.
Danach blieb der GSC am Drücker, neigte in dieser Phase aber zu Flüchtigkeitsfehlern. Es begann 15 wirklich bange Minuten, bei denen es gleich eine Serie von Eckbällen für den Gastgeber zu überstehen galt. Die Bälle wurde teilweise unkontrolliert weggeschlagen, ein kontrollierter Spielaufbau kaum noch zu erkennen.  Man kann sich hierbei bei einem bestens aufgelegten Moritz Beseler im Tor bedanken, der alle Chancen zunichte machte und dem RFC den Zahn zog.
Man überstand die Phase, musste nach einigen Doppelpassstationen, bei denen man einfach nicht an den Ball kam, dann doch den Ausgleich hinnehmen.
Entgegen früherer Begegnungen fand der GSC nach Wiederanpfiff sofort zurück in die Begegnung und zeigte sich vom Ausgleich keineswegs geschockt. Man rackerte und ackerte, ohne hierbei die taktische Grundordnung aus den Augen zu verlieren.
An Leon Toni, mit einem klugen Heber über den herauseilenden  Torwart,  war es, der den GSC erneut in Führung bringen konnte.  Rostock drängte danach auf den Ausgleich, ohne hierbei jedoch die ganz großen Chancen erspielen zu können und hätte sich anderseits bei anderer Abseitsauffassung nicht beschweren dürfen, weitere Tore zu kassieren. Auf schnelle Konter lauernd, blieb die GSC Offensive dabei ein ständiger Unruheherd.
Der GSC behielt den Kopf oben und erkämpfte sich bravourös seine ersten drei Punkte in der offensichtlich recht ausgeglichen Verbandsliga.

Der GSC: Moritz Beseler, Nils Deffge, Tristan Otte, Lukas Schulz, Henning Krüger, Nik Schuller, Tim Ole Waßmann (Florian Warnick, Mitja Thormann (Marvin Nehls), Maximilan Malchow (Hakim Noori), Vincent Warnick, Leon Toni (Charly Hoffmann)

Ingolf Schwartz