Güstrower SC 09 – FUSSBALL


26.08.2018 | D1-Junioren: GSC - TSV 1860 Stralsund 3:4 (0:3) PDF Drucken E-Mail

Auftakt mit Höhen und Tiefen
Am vergangen Sonntag kam es für die D1 des GSC 09 nach langer Sommerpause und einigen Veränderungen zum ersten Spiel in der Verbandsliga. Gegner auf dem heimischen Kunstrasen im Jahn-Stadion war die Mannschaft vom TSV 1860 Stralsund. Nach einer ansprechenden Leistung in der Vorsaison (Landesliga West) ist allen Beteiligten klar, dass eine schwere Saison vor uns steht.

Etwas vor der Zeit pfiff der Schiedsrichter das Spiel bei bestem Fussballwetter an. Der GSC erwischte einen guten Start und war während der ersten drei vier Minuten in Gegners Hälfte präsent. Aufgrund unkonzentrierter und fehlerbehafteter Spielweise blieben die wenigen Chancen jedoch ungenutzt. Man merkte den Jungs die Aufregung an. Wie schon in der Vorsaison kam es dann zu einem temporären Leistungsabfall, der Gegner aus Stralsund überspielte mit langen Bällen die Güstrower Abwehr und konnte innerhalb von zehn Minuten einen drei Tore Vorsprung erspielen. Gerade in dieser Phase zeigte sich , dass das Fehlen von drei Stammspielern nicht kompensiert werden konnte. Der GSC hatte fortan Probleme beim Spielaufbau und kam kaum noch in Gegners Hälfte.

Wohlwissend dass eigentlich „mehr drin“ ist, haben die beiden Trainer in der Halbzeitpause ruhig mit den Spielern die erste Hälfte analysiert. Auch unter den Zuschauern herrschte die Meinung vor: „Hier geht noch was“. So ging die Mannschaft motiviert zurück auf das Spielfeld, eine packende zweite Hälfte begann. Schnell wurde der Ball über die Flügel nach vorne gespielt, wo Franz goldrichtig stand und den gegnerischen Keeper überwinden konnte. Nun hatte der GSC das Heft in der Hand, erspielte sich Chance um Chance, jedoch ohne ein weiteres Tor zu erzielen. In dieser Phase gelang dem TSV 1860 Stralsund mit seiner einzigen Chance in der zweiten Hälfte jedoch der Treffer zum 1:4. Jetzt kam der GSC erst richtig ins Spiel. Mit Kampf, Einsatz und guten Spielzügen konnte die Stralsunder Mannschaft immer wieder unter Druck gesetzt werden. In dieser Phase erspielte sich der GSC wiederum einige Chancen, war jedoch nicht effizient genug, um diese in Tore umzumünzen. Viele Zweikämpfe wurden nun verbissen geführt, die Güstrower Spieler waren präsenter und hatten läuferisch noch zuzusetzen. Nun war es ein packendes Spiel, Güstrow kam durch Franz und Finn zum 2:4 und 3:4. Es wurde gefightet, der Schiedsrichter musste einige Male eingreifen, um das Spiel zu beruhigen. Nicht jede seiner Entscheidungen war dabei objektiv und zielführend. Trotz drückender Überlegenheit konnten wir kein weiteres Tor erzielen und verloren das Spiel unglücklich. Ein Punktgewinn wäre allemal verdient gewesen.

Nun heißt es Nase abputzen, trainieren und die neuen Spieler weiter ins Team zu integrieren. Die kommenden Aufgaben werden sicher anspruchsvoll.

Es spielten: Frederik Köpp, Lukas Hoffmann, Georg Strauß, Til Bresemann, Finn Luca Schulz (1), Franz Wilhelm Wenck (2), Phil Teichert, Sean-Colin Rybacki, Eric Lingies, Niels Oliver Heinz, Anton Klenzendorf

Nikloas Brozio