Güstrower SC 09 – FUSSBALL


25.08.2018 | B1-Junioren: GSC - FC Anker Wismar 0:1 (0:0) PDF Drucken E-Mail

Bittere Auftaktniederlage
Natürlich wollte man mit einem Sieg in die Mission Titelverteidigung starten, leider ging das Vorhaben aber gründlich daneben.
In Bestbesetzung antretend, hatte man sich natürlich fest vorgenommen, den Heimauftakt siegreich zu gestalten. Vor allem in der ersten Halbzeit wurde diesem Ziel auch Rechnung getragen. Man bekam das Spiel so nach und nach in den Griff, der GSC war vor allem die aktivere Mannschaft, hatte augenscheinlich auch mehr Ballbesitz. Leider vergab Leon Toni nach einem durchgesteckten Ball und allein auf den Torwart zulaufend, die Chance, seine Mannschaft in Führung zu bringen. Etwas überhastet abschließend, fand der Ball leider nur den Weg ins Fangnetz. Die Güstrower blieben jedoch am Drücker und bekamen vor allem das Mittelfeld im Griff. Mit einem hier klug Fäden ziehenden und dabei ständig Unruhe schaffenden Nik Schuller, hatte die Gäste so ihre liebe Mühe.
Leider konnte man sich in dieser Phase nicht belohnen, zudem blieb der Pfiff aus, als Vincent Warnick elfmeterreif gefoult worden ist.
So musste das Vorhaben dann in die zweite Halbzeit geschoben werden, die so gar nicht nach dem Geschmack der Spieler, Trainer und Zuschauer verlaufen sollte.

Die Pause tat dem GSC so gar nicht gut, der Spielfaden ging nun völlig verloren. Anstatt weiter konsequent über Außen zu kommen, wurde fast das komplette Spiel ins Zentrum verlagert, sich hier sich in zahlreichen 1:1 Situationen und Dribblings regelrecht aufgerieben. Unnötige Ballverluste waren die Folge, ein kontrollierter Spielaufbau echt Mangelware. Wismar hatte kaum Mühe, das Zentrum zuzustellen und auf die Fehler des Gastgebers zu warten, der sich dann fast selbst ein Bein stellte. Nach einer unübersichtlichen Situation und einem langen Diagonalball, sah sich der gegnerische Stürmer auf einmal allein vor dem Torwart. Die GSC Abwehr hatte sich eine Auszeit genommen und ließ ihn gewähren, der die Einladung dankbar annahm. Er sollte er einzig nennenswerte Schuss auf das GSC Gehäuse bleiben, umso bitterer die unnötige Heimpleite. Man hatte noch genügend Zeit. das Ergebnis zu korrigieren, vermutlich hätte man bis 22.00 Uhr weiterspielen können, ohne eine Treffer zu erzielen. Chancen boten sich in den letzten zehn Minuten genug, der Wismarer Torwart hatte aber etwas dagegen, den völlig verdienten Ausgleich zuzulassen.
So mussten alle Beteiligten konsterniert feststellen, dass die Verbandsliga doch kein Selbstläufer werden wird, man für einen Sieg schon etwas mehr tun und sich an die taktischen Vorgaben halten muss.

Der GSC: Paul-Martin Schulz, Florian Warnick, Nils Deffge (Tristan Otte), Lukas Schulz, Henning Krüger(Paul Bukowski), Nik Schuller, Mitja Thormann, Maximilian Malchow (Marvin Nehls), Tim Ole Waßmann  (Shabir Jamshedi), Vincent Warnick, Leon Toni

Ingolf Schwartz