Güstrower SC 09 – FUSSBALL


26.08.2018 | D2-Junioren: SC Parchim – GSC 4:3 (2:1) PDF Drucken E-Mail

Aufholjagt wurde nicht belohnt
Bei der Auftaktpartie in der Landesliga begannen die Güstrower spielfreudig und zeigten sich mehrere Male aussichtsreich vor dem Parchimer Tor. Im der 6. Spielminute wurde Kai Wippich im Strafraum freigespielt und passte mustergültig vor das Tor. Jari Klemmer war am zweiten Pfosten zur Stelle und drückte das Leder zur Gästeführung über die Torlinie. Die Gastgeber reagierten und versuchten das Spielgeschehen an sich zu reißen. Obwohl der GSC gut dagegen hielt, gab es bei viel Mittelfeldgeplänkel Fehler, welche die Gastgeber zu Chancen nutzten. In der 11. Minute kassierte der Gast dann den Ausgleich. Parchim blieb leicht überlegen, die Fehler der Güstrower im Spielaufbau halfen dabei. Ärgerlich war der Parchimer 2:1 Führungstreffer, der in der langen Nachspielzeit der ersten Hälfte fiel.

Aus der Pause kamen die Gastgeber wacher und setzten den GSC unter Druck. In dieser Phase erhöhten sie bis zur 37. Minute per Doppelschlag auf 4:1. Die Güstrower benötigten einige Zeit, um sich zu sammeln und selbst zu agieren. Während einige Angriffe der Gäste verpufften, spiele Parchim gegen die weit aufgerückte Abwehr hoch und weit. Speziell in dieser Phase, wie auch schon in der ersten Hälfte, war GSC-Keeper Leonard Pohl mit Glanzparden zur Stelle und verhinderte Schlimmeres. Mit jeder Minute verschob sich das Spielgeschehen gen Parchimer Gehäuse und als Kai Wippich im Nachsetzen in der 55. Minute das 4:2 erzielte, wurde die Schlussoffensive der Güstrower eingeläutet. Angriff auf Angriff folgte nun gegen konsternierte Parchimer. Leider war beim Auslassen der Chancen von Klemmer und Wippich ein Kräfteverschleiß auf Güstrower Seite zu verzeichnen. Trotz dessen gab es unter Mithilfe eines Parchimers in der 58. Minute den direkten Anschlusstreffer. Zu mehr reichte es nicht, da es in Hälfte zwei keine Nachspielzeit gab.

Fazit: Couragierter Auftritt der jungen Wilden. Bereits in der nächsten Woche gilt es die Fehler zu minimieren, um aus solchen Leistungen Zählbares mitzunehmen.
Der GSC spielte mit: Leo Pohl, Paul Osterloh, Bennet Ladwig, Jari Klemmer, Noah Lindemann, Luka Fritz, Kai Wippich, Maurice Rühs – Ole Polzin, Ronaldas Dargis, Gustav Braun, Jan Lukrafka

Olaf Kettner