Güstrower SC 09 – FUSSBALL


03.06.2018 | D1-Junioren: GSC - 1. FC Neubrandenburg II 4:1 (1:0) PDF Drucken E-Mail

Klassenerhalt perfekt
Nach einer Ihrer besten Saisonleistungen kann unsere D1 den Klassenerhalt am letzten Spieltag der VL-Platzierungsrunde aus eigener Kraft perfekt machen. Mit nur einer Niederlage, 3 Siegen und 6 Unentschieden sicherte sich der GSC den zweiten Platz in der Platzierungsrunde.

Gerade im letzten Saisonspiel musste der GSC kurzfristig auf Dauerbrenner Robin Vetter aus gesundheitlichen Gründen verzichten. Dafür stellte sich Frederik Köpp von unserer D2 für dieses so wichtige Spiel zur Verfügung. Von Beginn an präsentierte sich der GSC konzentriert und zielstrebig. Beide Teams spulten in der gesamten Spielzeit ein hohes und schnelles Laufpensum runter. Die klareren Torchancen erspielten sich zunächst unsere Güstrower. Immer wieder über die Außen kommend, in den Strafraum eindringend, haperte es wieder an der Nutzung dieser Torchancen. Erst in der 26. Spielminute ging der GSC durch einen Fernschuss von Johann Gerstenberger verdient in Führung. Durch gutes Defensivverhalten konnte der GSC die Neubrandenburger Angriffsbemühungen rechtzeitig unterbinden. Nach dem Wiederanpfiff knüpften beide Teams an ihre Leistung der ersten Halbzeit an. Mit der zweiten richtigen Torchance erhöhte Louis Galle im Nachsetzen für sein Team auf 2:0. Nur eine Minute später (37. Spielminute) leistete sich der GSC eine Unaufmerksamkeit bei einem Freistoß. Ungehindert kam der Neubrandenburger Spieler im Strafraum zum Kopfball und der Ball landete unhaltbar im GSC-Tor. Die Neubrandenburger Gäste kamen noch spielstärker ins Spielgeschehen zurück. Der GSC hatte in dieser Spielphase alle Hände voll zu tun, nicht den Ausgleichstreffer zu bekommen. Nur mit schnellen und gut vorgetragenen Kontern sorgte der GSC für Entlastung. Kurz vor dem Ende stellte der GSC endgültig die Weiche auf Sieg. Der GSC kam mit zwei schnell und präzise vorgetragenen Angriffen in den Gästestrafraum. Zunächst traf Friedrich Rädke und dann Richard Rädke für den GSC. Dem GSC kam in der Schlussphase entgegen, dass der Gast sehr weit aufrückte und auf das Ausgleichstor spielte. So ergaben sich die Räume für die am heutigen Spieltag gut vorgetragenen Angriffe.

Kader: Frederik Köpp, Richard Rädke (1), Johann Gerstenberger (1), Tjalf, Schmidt, Moritz Gerotzky, Louis Galle (1), Karl-Ove Dauber, Julius Totzek, Marc Arndt – Louis Dräger, Friedrich Rädke (1), Tristan Mischke