Güstrower SC 09 – FUSSBALL


26.04.2018 | C1-Junioren: PSV Ribnitz-Damgarten - GSC 2:7 (2:5) PDF Drucken E-Mail

Glanzloser Sieg
Mit dem festen Vorhaben nach Ribnitz gereist, den Rostocker FC weiter unter Druck zu setzen,

 

begann die Partie dann auch recht verheißungsvoll. Bereits in der vierten Minute konnte Charly Hoffmann nach einigen vergeblichen Anläufen seinen ersten Treffer für seine Mannschaft erzielen.
Tim Ole Waßmann hatte eine Ecke platziert in den Strafraum getreten, wo Charly sich am höchsten  schraubte und den Ball nur noch einzunicken brauchte.  Einmal richtig auf Touren, brauchte er nur weitere drei Minuten, um nach einem von ihm entschiedenen Laufduell den Ball erneut im Tor unterzubringen. Gleich in der nächsten Minute gab es einen weiteren Treffer zu bejubeln, Paul Hinnerk Niemann hatte mit einem starken Heber über den Torwart hinweg den Ball erneut  im Tor unterbringen können. Das war natürlich ein Start nach Maß, bevor der Gastgeber sich richtig besinnen konnte, lag er bereits fast aussichtlos zurück. Der Güstrower SC blieb eindeutig am Drücker und belagerte das Tor des Gegners regelrecht, der es kaum schaffte sich aus der Umklammerung zu lösen. Das vierte Tor war eine Kopie des ersten Treffers, nur dass sich jetzt Nils Deffge wuchtig in die Ecke warf und einen weiteren Kopfballtreffer erzielen konnte. Fast wäre ihm darauf sein zweiter Treffer mit dem Kopf gelungen, den vom Torwart doch noch abgewehrten Ball brachte er schlussendlich dann mit dem Fuß unter. Jetzt waren 22 Minuten gespielt und man führte überlegen mit 5:0, alles sah nach einem Debakel für Ribnitz aus.
Leider verfiel der GSC jetzt in alte Spielmuster. Man versuchte mit endlosen Dribblings und unnötigen Zweikämpfen oftmals gleich drei Gegner auszuspielen, anstatt einfach nur den Ball laufen zu lassen und den besser stehenden Nebenmann zu sehen. Man rannte sich regelrecht fest und brachte einen Gegner zurück ins Spiel, der eigentlich schon bezwungen war und aufgesteckt hatte. Der hatte es seinerseits nicht schwer, das jetzige GSC Spiel zu durchschauen und mit schnellen Kontern gleich zwei Treffer bis zur Pause zu erzielen. Leider hatte es der GSC in dieser Phase verpasst, weiter konsequent Fußball zu spielen und einfach scharf nachzuwaschsen. Dazu kamen Stellungsfehler in der Abwehr, die Außenverteidigung hatte nicht den besten Tag erwischt.

Nach zeitigen vier Wechseln in der zweiten Halbzeit ging etwas der Spielfluss verloren, große Chancen gerieten zur Mangelware. Das Spiel plätscherte so vor sich hin, die Begegnung wurde eher ereignisarm.  Es brauchte bis zur 63. Minute, bis Charly Hoffmann seinen dritten Treffer erzielen konnte und eine Minute später Max Schenkluhn aus kurzer Distanz trocken vollendete.
Letztendlich ein verdienter Sieg, der mit einer besseren spielerischen Komponente weit höher hätte ausfallen müssen/können.

Der GSC: Bohn, Meck (Stein), Otte, Deffge, Schulz. Niemann, Waßmann, Toni (Hertel), Nehls (Bunte), Hoffmann, Bukowski(Schenkluhn)

Ingolf Schwartz