Güstrower SC 09 – FUSSBALL


17.03.2018 | A-Junioren: Schweriner SC - GSC 1:3 (0:0) PDF Drucken E-Mail

Erster Sieg
Nach zwei Niederlagen zum Auftakt der Meisterrunde der Verbandsliga wollten die A-Junioren

des Güstrower SC 09 beim Schweriner SC die ersten Punkte entführen. Bei eisigem und starkem Seitenwind und Temperaturen um den Gefrierpunkt bemühten sich die Mannschaften, jeweils die Initiative an sich zu reißen. Letztendlich gelang dies in der ersten Hälfte weder den Güstrowern, noch den Schwerinern. Erst zum Ende hin hatten die Hauptstädter zwei klare Torchancen, die jeweils vom Güstrower Torhüter, Lucas Tetzlaff, hervorragend vereitelt wurden. Güstrow hingegen reagierte bei einem Freistoß von Jonas Reister, der vom Pfosten abprallte zu langsam, um in Führung zu gehen.

Nach der Pause kam der GSC besser ins Spiel und beschäftigte die Gastgeber immer mehr in dessen Hälfte. Klare Chancen blieben zunächst aus. Nach einer halbhohen Hereingabe von der linken Seite köpfte dann ein Schweriner Spieler den Ball unglücklich zur Führung der Güstrower ins eigene Tor. Die Gäste bemühten sich weiter, das Spiel zu gestalten, jedoch Schwerin versuchte nun, mit langen Bällen in die Spitzen, gefährlich vor das Güstrower Tor zu kommen. Nach einem Foulspiel in der 72. Minute auf der rechten Seite legte sich Linksfuß Marvin Ullmann den Ball zurecht und ließ ihn über die Mauer hinweg ins Schweriner Tor segeln. Wenige Minuten später schlossen die Hauptstädter ebenfalls mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 1:2 auf. Jetzt drängte Schwerin auf den Ausgleich und warf entsprechend alles nach vorne. Bei einen solchen Angriffsversuch eroberte Rand Mardini den Ball und leitete den Konter zum 3:1 Endstand ein. Sein Pass erreichte Kasem Al Braz, der sofort zu Nick Zepick ablegte und dieser steckte den Ball zu Yannik Siatkowski durch, der dann sofort abschloss. Wenige Sekunden nach dem Anstoß pfiff der gute Unparteiische dann die Partie ab.

Für Güstrow spielten: Tetzlaff, Al Braz, Zepick, Siatkowski, Stiemer, Bregulla, Müller, Reister, Ullmann, Peters, Mardini

Thomas Wolter