Güstrower SC 09 – FUSSBALL


24.02.2018 | 1. Männer: GSC - Grimmener SV 6:0 (2:0) PDF Drucken E-Mail

Kantersieg, aber keine berauschende Ballnacht
Fußball-Verbandsliga, 16. Spieltag: Güstrower SC schlägt den Grimmener SV mit 6:0 und ist nun Spitzenreiter

Der Güstrower SC hat auch in der Winterpause das Tore schießen nicht verlernt: Der Fußball-Verbandsligist schoss zum Rückrundenauftakt den Grimmener SV mit 6:0 aus dem heimische Jahnstadion und setzte sich dadurch an die Tabellenspitze. Allerdings profitierten die Barlachstädter dabei auch von der Spielabsage des Greifswalder FC (jetzt Zweiter) gegen den 1. FC Neubrandenburg. „Die Tabellenführung nehmen wir gerne mit. Wichtig war einfach, erfolgreich zu starten“, sagt Güstrows Trainer Sven Lange.

Er will das Ergebnis auch nicht überbewerten. Es war nämlich von Anfang an ein ungleiches Duell. Die Gäste aus Grimmen hatten dem GSC so gut wie nichts entgegenzusetzen. „Grimmen hat keine Möglichkeiten, uns in Verlegenheit zu bringen“, erklärt Lange. Ganz anders die Gastgeber: Güstrow machte das Spiel und erspielte sich immer wieder Torchancen. „Wir haben die Tore dann in guten zeitlichen Abständen gemacht, hätten aber auch noch deutlich mehr Tore schießen müssen“, sagt Sven Lange. Mit einem Doppelschlag zog Rico Keil den Gästen früh den Zahn (18., 20). Der Torjäger trug sich auch im zweiten Abschnitt noch zweimal in die Torschützenliste ein (47., 86.) und führt nun die Torschützenliste mit insgesamt 20 Treffern nach für ihn erst zwölf Einsätzen an. Die beiden anderen Treffer steuerten Lukas Möller (58.) und Sava-André Mihajlovic (60.) bei. „Es war zwar nicht die berauschende Ballnacht, ein 6:0 ist aber in Ordnung“, sagt Sven Lange.

Güstrower SC: Eike Döscher – Marvin Bartelt, Paul Fichelmann, Eddy Bormann, Lukas Möller (68. Robin Naujoks), Enrico Karg, Rico Keil, Sava-André Mihajlovic, Max Buchholz (68. Björn Boy), Björn Plate, Ole Schuller (46. Nico Hinrichs)

SVZ LR Gü vom 26.02.