Güstrower SC 09 – FUSSBALL


24.02.2018 | B1-Junioren: Laager SV 03 – GSC 3:5 n.V. (0:0,3:3) PDF Drucken E-Mail

GSC erreicht Viertelfinale
Im Achtelfinale trafen die Güstrower im ersten Pflichtspiel des Jahres zum Lokalderby auf den Laager SV.

Auf dem kleinen und harten Kunstrasen übernahmen die Gäste die Spielkontrolle, während der Gastgeber mit 8 Spielern in der Defensive sehr tief stand. Die ersten Chancen mit dem Pfostenkopfball von Hadi Telay und dem Schuss aus Nahdistanz am Gehäuse vorbei von Philipp Möller lies der GSC aus. Trotz hoher Ballbesitzquote gab es danach kaum Chancen und Laage kam zu zwei gefährlichen Kontern.

Kurz nach dem Seitenwechsel kam Laage nach Konter und Güstrower individuellem Fehler zum Strafstoß, den der Gastgeber in der 43. Minute zur Führung nutzten. Knapp fünf Minuten danach traf Luca Frehse mit einem direkten Freistoß zum 1:1. Jedoch ging es Schlag auf Schlag, Laage traf im Anschluss an einen Freistoß nur 3 Minuten später zur erneuten Führung. Die Güstrower drückten jedoch weiterhin und kamen durch Möller im Zentrum zum 2:2 Ausgleich in der 54. Minute. Der 2:3 Führungstreffer gelang dem GSC über die rechte Außenbahn nach Zuspiel von Jonas Ruschke ins Zentrum, von wo Florian Hagen in der 66. Minute einnetzte. Auch in der Folge kamen die Barlachstädter zu Möglichkeiten, die sie nicht resolut nutzten. In der zwei minütigen Nachspielzeit warf Laage alles nach vorn und kam zum 3:3.

In der Verlängerung wurde Frehse im Strafraum gelegt. Er selbst verwandelte den fälligen Strafstoß zum 3:4 in der 84. Minute sicher. Zehn Minuten danach erzielte Telay mit einem Rückzieher den Endstand.

Fazit: Der GSC tat sich lange schwer und half mit individuellen Fehlern erheblich mit, so dass sich Laage trotz Defensivstrategie die Verlängerung verdiente. In jener waren sie chancenlos.
Der GSC gewann mit: Nino Winter, Luca Frehse, Tim Gudzinski (ab 57. Jonas Ruschke), Matthis Buchholz, Vincent Writschan, Paul Mazarin, Hadi Telay, Eric Bennöhr (ab 78. Florian Warnick), Vincent Warnick (ab 57. Florian Hagen), Philipp Möller, Nik Schuller

Olaf Kettner