Güstrower SC 09 – FUSSBALL


20.05.2017 | 1.Männer: GSC - FC Pommern Stralsund 4:2 (2:1) PDF Drucken E-Mail

Mit dem 19.ten Saisonsieg auf Tabellenplatz 3
Der 4:3 Sieg der SG Aufbau Boizenburg gegen MSV Pampow und der heutige Heimsieg der Güstrower,

befördert eben diese auf den dritten Tabellenplatz.

 

Die Gäste aus Stralsund die aktuell auf Platz 15 stehen, kämpfen gegen den Abstieg. Und dementsprechend druckvoll begannen sie auch. Mit viel Engagement spielten die Stralsunder direkt nach vorne und kamen auch zu ersten Chancen. Diese konnten sie aber nicht nutzen, entweder blieben sie an der Güstrower Defensive hängen oder aber an Güstrows Schlussmann Kuhlmann. Doch in der 18 Minute wurden die Gäste für ihren engagierten Auftritt belohnt. Nach einer Ecke stieg Stralsunds Orend am höchsten und konnte den Ball einköpfen. Hiernach entwickelte sich ein spannendes Spiel. Die Güstrower nun deutlich aggressiver nach vorne spielend kamen auch zu guten Möglichkeiten. Doch blieben die Gäste immer wieder über schnelle Vorstöße gefährlich. Doch nach 27 Minuten erzielte Güstrows Torjäger Mihajlovic den Ausgleich. Ein gerechtes Ergebnis zu diesem Zeitpunkt. Die Gastgeber kamen durch ihren zweiten Torjäger Keil in der 33 Minute dann zur Führung. Die Führung hielt bis zum Pausenpfiff.

Mit dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Beide Mannschaften agierten weiterhin auf Augenhöhe. Doch mit zunehmender Spieldauer nahmen die Güstrower immer mehr die Zügel in die Hand. In der 68. Minute war es dann Schuller der die Führung ausbauen konnte. Und die Gastgeber kamen immer öfter vors Stralsunder Tor. Doch es dauerte bis zur 84. Minute. Dann war es Paul Fichelmann, der von der Strafraumgrenze den Ball ins Gehäuse schoss. Der 2:4 Anschlusstreffer der Stralsunder in der 90. Minute war nur noch Ergebniskorrektur. Ein am Ende leistungsgerechter Sieg der Güstrower, die zu keinem Zeitpunkt Unruhe ins Spiel kommen ließen und ihr Spiel bis zum Ende runter spielten.

Güstrower SC 09: Kuhlmann, Fichelmann, Zirnsack, Bormann, Keil (80‘ Reimer), Leu, Mihajlovic, Scheller (68‘ Behrend), Plate, Schuller (85‘ Wiefel), Boy

Heiko Jörn