Güstrower SC 09 – FUSSBALL


21.05.2017 | 2. Männer: FC Mecklenburg Schwerin II - GSC 5:1 (3:1) PDF Drucken E-Mail

Güstrower gehen in der Landeshauptstadt unter
Der Tabellenzweite der Landesklasse VI erwischte einen rabenschwarzen Tag

 

Durch diesen Sieg halten die Schweriner nun auf 8 den Kampf um Platz 2  (bei noch drei ausstehenden Spielen und acht Punkten Rückstand auf Güstrow) noch offen. Zumindest für einen Spieltag. Es sollte das erwartete Spitzenspiel werden. Der Tabellenzweite aus der Barlachstadt reiste zum Tabellendritten in die Landeshauptstadt. Doch die Güstrower Kicker um Trainer Hagemann erwischten einen rabenschwarzen Tag. Gegen die Oberligareserve des FC Mecklenburg Schwerin, verloren die Güstrower erst ihr drittes Saisonspiel.

Beide Teams begannen druckvoll und ließen dem Gegner kaum Zeit zum atmen. Dieses intensive und schnelle Spiel hatte auch schnell den ersten Treffer zu verbuchen. Diesen konnten die Gäste erzielen. In der 6 Minute war es der etatmäßige A-Jugendspieler Wiefel, der den Ball raus auf Keup spielte. Dieser setzte sich durch und legte quer. Behrens hatte keine Mühe den Ball einzuschieben. Nur wenig später hatten die Güstrower dann die Chancen durch Koß auf 0:2 zu erhöhen. Doch sie ließen die Möglichkeit liegen. Dieses sollte sich dann in der 11. Minute rächen. Der 1:1 Ausgleich für die Gastgeber. Die Schweriner steckten den Ball durch die Schnittstelle und Gerhardt schiebt den Ball am herauslaufenden Keeper Naht vorbei. Dann konnte Gerhardt in der 25. Minute einen Doppelpack erzielen und die Gastgeber in Führung bringen. Das 3:1 in der 33. Minute durch Dreyer war auch gleichzeitig der Pausenstand. Bei den beiden Gegentreffern sah Güstrows Schlussmann nicht gut aus.

Mit dem Seitenwechsel liefen die Barlachstädter einem unnötigen Rückstand hinterher. Die Schweriner ließen den Ball clever durch die eigenen Reihen laufen. Mit viel Kraftaufwand versuchten die Güstrower wieder zurück ins Spiel zukommen. Das spielte den Gastgebern in die Karten, die immer wieder durch Konter brandgefährlich wurden. In der 54. und 56. Minute waren es Reuter und Tsagaraev die den Endstand von 5:1 herstellen konnten. Die Güstrower gaben sich zu keinem Zeitpunkt auf, versuchten sich ins Spiel zu kämpfen, doch an diesem Tag sollte es einfach nicht sein. Der Ausfall einiger Leistungsträger und das dadurch umgestellte Spiel mag sicherlich dazu beigetragen haben, darf aber keine Ausrede sein.

Güstrower SC 09 II: Nath, Dopp (67‘ Schreiner), Fichelmann (46‘ Blinkrei), Hanke, Wiefel, Süß, Schwedt (76‘ van Elsbergen), Staben, Koß, Behrens, Keup

Heiko Jörn