Güstrower SC 09 – FUSSBALL


21.05.2017 | 3. Männer: GSC - Rostocker BSG 5:0 (2:0) PDF Drucken E-Mail

BSG ohne Chance gegen den GSC 09 III
Die Kreisligakicker des Güstrower SC 09 fertigten heute Nachmittag den Rostocker BSG regelrecht ab.

Mit einem 5:0 Heimsieg beendeten die Barlachstädter den Spieltag.

 

Im direkten Aufeinandertreffen zwischen dem Tabellenvierten und –fünften kam es am heutigen Sonntag. Die Barlachstädter empfingen die Kicker der Rostocker BSG. Die Gastgeber begannen druckvoll und mit schnellen Vorstößen zum Tor. So dauerte es auch nicht lange bis zur Führung. Bereits in der 6. Minuten konnten die Güstrower jubeln, als Buchholz den Ball ins Tor beförderte. Keine zwei Minuten später war es dann Abdi der ebenfalls traf und die Führung ausbauen konnte. Der Gast aus Rostock fand überhaupt nicht statt. Die Kicker der BSG wirkte komplett überfordert mit dem engagierten Auftreten der Güstrower.
Bis zur Halbzeit hatten die Gastgeber noch einige weitere gute Möglichkeiten, die sie aber nicht nutzen konnten.

Mit dem Seitenwechsel, das gleiche Bild. Die Güstrower bestimmten das Spielgeschehen nach Belieben. Jedoch dauerte es bis zur 68. Minute, ehe die Kicker um Kapitän Franz die Führung in Person durch Zeuchner hochschrauben konnten. Mit dem 3:0 war dann auch die endgültige Entscheidung gefallen. Die Gäste ergaben sich nun in ihr Schicksal und waren um Schadensbegrenzung bemüht. Doch in der 83 Minute konnte Kurth, nach schönem Solo, den Ball am heraus eilenden Torwart vorbei schieben. Kurz vor Schluss pfiff der Unparteiische dann noch Strafstoß für die Gastgeber. Diese Chance ließ sich der Güstrower Kapitän nicht nehmen. Souverän verwandelte Franz den Elfmeter und stellte somit den 5:0 Endstand her. Ein am Ende auch in der Höhe verdienter Heimsieg der Güstrower, die heute trotz einer kurzen Schwächephase den Gästen in allen Belangen überlegen waren.

Güstrower SC 09: Pleban, Krause, Lipsak, Langer (81‘ Krambeer), Zeuchner (76‘ Kurth), Abdi, Klein, Franz, Diehl (81‘ Schumann), Wohlfeil, Buchholz

Heiko Jörn