Güstrower SC 09 – FUSSBALL


21.05.2017 | C1-Junioren: FSV Bentwisch - GSC 3:1 (1:0) PDF Drucken E-Mail

Unverdiente Niederlage
Auch wenn das Ergebnis recht eindeutig erscheint, lässt sich über Gerechtigkeit beim Fußball

nach so einem Spiel mal wieder trefflich streiten.
Es war ein Spitzenspiel, was dieses Prädikat auch völlig zurecht verdienen sollte,  trafen zwei gleichwertige Mannschaften aufeinander, die um die Tabellenführung spielten.
Auf dem nicht einfach zu spielenden Bentwischer Kunstrasen, wenig Linien, viel Granulat, schenkten sich beide Mannschaften keinen Zentimeter, es wurde um jeden Ball gekämpft und gefightet.
Dabei war es der GSC, der sich nach und nach die besseren Spielanteile und vor allem auch Chancen erarbeitet. Vor allem über die linke Seite ging die Post ab, die Gastgeber hatten hier läuferische Nachteile, die sie durch gutes Stellungsspiel der Innenverteidigung aber immer wieder wettmachen konnten.  Der GSC konnte sich trotzdem gleich mehrfach zur Grundlinie durchtanken und den Ball dabei gefährlich nach innen in den Strafraum bringen. Leider waren dann sämtliche Schüsse auf das Bentwischer Tor zu hoch angesetzt oder fanden in dem gut aufgelegten Torwart ihren Meister.
Der Güstrower SC war gewillt, das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen, hat in einem Fall leider dann aber einen Aussetzer. Ein eigentlich nur herausgeschlagener, anstatt zu spielender Ball, fand seinen Weg zum Gegenspieler, der wiederum zu dem im Abseits stehenden Stürmer durchstecken und der auch noch vollenden konnte. Es war die erste wirklich gefährliche Aktion der Bentwischer, die leider zum Torerfolg führte.

Die zweite Halbzeit sollte noch eindeutiger werden, die ersten 20 Minuten spielte eigentlich nur noch der GSC. Leider blieb auch hier der Torerfolg versagt, die Gastgeber hätten sich davon vermutlich nicht mehr erholt. Nik Schuller hatte zudem mit seinen Freistößen Pech, der ans Lattenkreuz klatschte oder der gegnerische Torwart klasse parierte. Der GSC schaffte  es eben leider nicht, seine Überlegenheit in Tore umzusetzen und musste letztendlich zwei weiterer Gegentore hinnehmen, als man zu weit aufgerückt und die Gegenspieler völlig aus den Augen verloren hatte. Paul-Hinnerk Niemann gelang mit seinem ersten Saisontor dann wenigstens noch der völlig verdiente Ehrentreffer.

 

Der GSC: Schulz, Deffge, Otte, F. Warnick, Toni, Waßmann (Niemann), Thormann, Schuller, Malchow (Jamshedi), V. Warnick, Bukowski (Nehls)

Ingolf Schwartz