Güstrower SC 09 – FUSSBALL


07.05.2017 | C1-Junioren: GSC - Grimmener SV 1:2 (1:2) PDF Drucken E-Mail

Meisterschaft vermutlich verspielt !?
In der vorgezogenen Landesligabegegnung tat der gastgebende GSC leider alles, um die Meisterschaft nunmehr fast völlig aus der Hand zu geben. Dabei sollte man aufgrund der des Hinspiels eigentlich gewarnt gewesen sein, war doch die kompromisslose, nie aufsteckende und technische nicht unbedingt überragende Spielweise doch hinreichend bekannt. Der Gast tat während der 70 Minuten alles, was in seinen Kräften stand  und der GSC schaffte es dabei letztendlich nicht, diesen entscheidend in die Schranken zu weisen. Dabei hatte man das Spiel eigentlich jederzeit im Griff, war technisch und läuferisch klar überlegen. Man schaffte es eben nur nicht, die entscheidenden Zweikämpfe zu gewinnen und den letzten entscheidenden letzten Pass zum Mitspieler zu bekommen. Dabei begann alles recht vielversprechend, als Vincent Warnick in seiner unnachahmlichen Manier der Hinserie steil geschickt wurde und er schneller als sein Gegenspieler, auch noch den Torwart bezwingen konnte. Jetzt versäumte man es, scharf nachzuwachsen und frühzeitig der Begegnung seinen Stempel aufzurücken. Man wähnte sich offenbar zu sicher, getreu nach dem Motto, Vincent hatte wie früher getroffen, es wird schon irgendwie klappen. Es zog etwas der Schlendrian ein, hier mal ein kleiner Fehlpass, dort mal ein zu zaghafter Zweikampf und ganz zum Schluss ein halbherziges Draufgehen. Einer solchen Fehlerkette folgten zwei identische Gegentore, zugegeben nach Sonntagsschüssen, bei welchem man zu weit weg stand und die Grimmener gewähren ließ. Die Handlungsschnelligkeit ließ einfach zu wünschen übrig und begünstigte beide Tore. Der GSC mühte sich, war klar dominant, kam aber in der gesamten Begegnung nicht zu richtig guten Torchancen. Was durchkam, war Beute des Torwartes oder wurde leichtfertig vergeben. Der letzte und finale Pass wollte partout nicht ankommen, bei gefühlt 80 % Ballbesitz. Klar dominant schaffte es der GSC leider sich dafür auch zu belohnen. Man rannte immer wieder an, Grimmer drosch die Bälle kompromisslos heraus und hatte dabei fast noch die Chance, einen weiteren Treffer zu erzielen. Ein ansonsten beschäftigungsloser Paul-Martin Schulz im GSC Tor hatte aber etwas dagegen, hielt richtig stark und seine Mannschaft eigentlich weiter im Geschäft. Die rannte weiter an, blieb aber in der restlichen Zeit zu ideenlos, dass Abwehrbollwerk der Grimmener doch noch zu knacken. So hat man es leider geschafft, die gute Ausgangsposition der Hinrunde doch noch zu verspielen.

Der GSC: Schulz, Florian Warnick, Otte, Deffge, Toni, Malchow (Niemann), Waßmann, Thormann, Schuller, Vincent Warnick, Bukowski (Jamshedi)

Ingolf Schwartz