Güstrower SC 09 – FUSSBALL


25.09.2016 | C1-Junioren: PSV Ribnitz-Damgarten - GSC 0:6 (0:5) PDF Drucken E-Mail

Glanzloser Sieg
Durch die Samstagsergebnisse war klar, dass man gewinnen musste, wollte man zurück an die Tabellenspitze klettern.

So eingestellt, wollte man seiner Favoritenrolle in jedem Fall gerecht werden. Dabei war man natürlich insbesondere darauf aus, ein frühes Tor zu erzielen, um Sicherheit in die eigenen Aktionen zu bekommen. Dieses Vorhaben konnte bereits in der siebten Minute in die Tat umgesetzt werden. Tim Ole Waßmann hatte einen Pass in die Tiefe gespielt, den Vincent Warnick erlaufen und mit einem Torwarttunnel vollenden konnte. In der 14. Minute bugsierten die Gastgeber den Ball lieber gleich ins eigene Tor, bevor der GSC dies tun konnte. In einem Doppelschlag in der 16. bzw. 17. Minute wurden dann bereits die Weichen zu einer Vorentscheidung gestellt. Das 3:0 ging dabei auf das Konto von Paul Bukowski, der von Marvin Nehls in Szene gesetzt, den Ball ins obere Eck versenken konnte. Das vierte Tor war eine Kopie des ersten Treffers, Tim Ole Waßmann hatte wiederum Vincent Warnick steil geschickt, der einen weiteren Treffer beisteuern konnte. Kurz vor der Halbzeit war es an Mitja Thormann, den dann fünften Treffer zu erzielen. In einer technisch feinen Einzelleistung dribbelte er sich durch den Strafraum und schob den Ball überlegt in die rechte untere Ecke ein, dem Torwart dabei Chance lassend.

In der zweiten Halbzeit war bei den sommerlichen Temperaturen dann ein komplett anderer GSC auf dem Rasen. Ohne seine Feldüberlegenheit zu verlieren, den Ribnitzern gelang im gesamten Spiel nicht ein nennenswerter Torschuss, verlor man etwas den Spielfaden. Man setzte den Gegner nicht mehr entscheidend unter Druck, um ihn damit zu Fehlern zwingen zu können. Man dribbelte sich oftmals fest, zwingende Aktionen wurden absolute Mangelware. Der Gastgeber gab sich keinesfalls auf, kämpfte und ackerte unermüdlich, um das Ergebnis nicht noch weiter in die Höhe schnellen zu lassen. Dieser Einstellung kann man eigentlich nur Lob zollen. Die Güstrower Abwehr war jederzeit auf Ballhöhe, der Torwart verlebte einen recht ruhigen Tag. Kurz vor dem Ende konnte Niklas Schröder seinen ersten Saisontreffer erzielen, als er einen missglückten Rettungsversuch der Gastgeber zu seinem Vorteil ummünzen konnte und den Ball ins Tor stocherte.

Der GSC: Schulz, Niemann, Toni, Deffge, Bukowski (Schröder), Vinvent Warnick, Waßmann, Otte, Thormann, Florian Warnick, Nehls (Stein)

Ingolf Schwartz